Hochzeit: 7 Tipps für eure Einladungs- und Dankeskarten

Wer heiratet, will dies in der Regel nicht alleine tun, sondern mit Familie und Freunden. Und so muss eine Einladungskarte her. Heute geben wir euch 7 Tipps, wie ihr eure Einladungskarte möglichst stressfrei erstellen könnt, was ihr dabei alles beachten und warum ihr schon von Beginn weg auch an eure Dankeskarte denken solltet.

Hochzeit Einladung

#1: Stil / Thema / Konzept bestimmen

Als Erstes müsst ihr euch mal grundlegend Gedanken dazu machen, wie der Stil eurer Karten sein soll. Überlegt euch zumindest im Kopf, welches Konzept eure Einladungs- UND Dankeskarten haben sollen. Am schönsten ist es, wenn beide Karten optisch aufeinander abgestimmt sind und vielleicht möchtet ihr das Thema eurer Karten auch in der Deko eures Festes widerspiegeln. Auch möglich, dass ihr eine Farbe habt, die sich durch eure Hochzeit durchziehen soll. Sucht Papier, Farbe und Layout von Beginn weg bereits für beide Karten aus. Layouts lassen sich nämlich soweit vorbereiten, dass ihr nach der Hochzeit nur noch die Hochzeitsbilder einfügen müsst und fertig sind die Karten. Gäste freuen sich sehr über Dankeskarten mit den ersten offiziellen Fotos, vernachlässigt also eure Dankeskarte nicht. Und wenn ihr sie vorweg schon mit in eure Planung aufnehmt, wird das im Nachgang auch zu keiner mühseligen Geschichte.

Hier noch ein paar Tipps für Websites, die einfache Layouts zum Selbergestalten von Einladungen und Dankeskarten anbieten:

www.kartenmacherei.ch
www.kartenbauer.ch
www.schuech.ch

#2: Das gehört auf eine Hochzeitseinladung

Grundsätzlich könnt ihr eure Einladung selbstverständlich genau so gestalten, wie ihr das möchtet. In der Regel ist es jedoch wichtig, dass ihr euren Gästen folgende Informationen zur Verfügung stellt:

a) Eure vollen Namen und Adresse(n)
b) Eckdaten der Trauung und/oder des anschliessenden Festes (wann/wo, etc.)
c) Wozu konkret die Gäste eingeladen sind. Als Gast weiss man gerne, ob man zu Apéro mit Kirche oder nur Apéro oder für das komplette Fest eingeladen ist. Achtet euch bei der Wortwahl darauf, dass eure Gäste verstehen, was sie wie erwartet (z.B. spezieller Dresscode oder Trauung auf einer Wiese wegen hohen Absätzen, etc.)
d) Wie die Gäste sich bis wann anmelden sollen
e) Falls vorhanden, Hochzeits-Website und Login für weitere Informationen wie Programmdetails, Namen und Kontaktdaten der Tätschmeister, Geschenkinformationen, Übernachtungsmöglichkeiten, Hochzeitsreise, Liebesgeschichte des Brautpaares, etc.

#3: Fotos

Vielleicht habt ihr schon tolle Fotos von euch als Paar, vielleicht möchtet ihr ein spezielles anfertigen lassen. Auf ein Fest, wo ein vorfreudiges, verliebtes Brautpaar auf der Einladungskarte entgegen lacht, freut man sich besonders. Überlegt euch, ob ihr auf eurer Dankeskarte bereits ein Foto vom Paarshooting des Hochzeitstages haben möchtet, auf welchem ihr z.B. ein Dankesschild in den Händen haltet oder sonst auf kreative Art und Weise danke sagt. Falls ja, dann sagt es eurem Hochzeitsfotografen, damit ihr das am Hochzeitstag in das Paarshooting bewusst einbauen könnt.

#4: Stress minimieren mit Save-the-Date

Habt ihr zwar das Datum, das ihr dringend kommunizieren solltet, aber wisst ihr die wichtigsten weiteren Eckpunkte für eure Einladung noch nicht? Da kann eine Hochzeitseinladung, die möglichst rasch verschickt werden müsste, ganz ordentlich Druck machen. Lasst euch genügend Zeit für die Planung und verschickt daher erst einmal ein Save-the-Date mit dem Hochzeitsdatum, damit sich dieses alle im Kalender schon einmal notieren können. Das kann auch ein SMS mit hübschem Bild und Datum sein, solltet ihr euch das Porto sparen wollen. So reduziert ihr automatisch den Druck, um trotz allem alles in Ruhe zu planen bevor ihr irgendetwas Weiteres kommuniziert.

#5: Briefmarke

Lasst euch etwas einfallen für eure Briefmarken. Entweder könnt ihr auf der Post schöne Motive auswählen oder ihr macht eure Briefmarken, sogenannte Webstamps, im Post Online-Shop selber mit einem von euch ausgewählten Bild. Webstamps kosten nicht mehr als reguläre Briefmarken, können bequem zu Hause ausgedruckt werden und verleihen euren Einladungs- und Dankeskarten einen persönlichen Touch.

#6: Hochzeits-Website

Eine Hochzeits-Website ist zwar Aufwand, hat aber zwei grosse Vorteile: Ihr müsst nicht so viel Text auf eure Einladungen drängen und ihr könnt Details jederzeit hinzufügen oder ändern. Mit etwas technischem Wissen könnt ihr eure Website mit Jimdo oder Wix selber erstellen. Oder ihr nutzt den Service von baldverheiratet.ch und kreiert da ganz einfach eure eigene Hochzeits-Webpage ohne grosse Vorkenntnisse und mit wenigen Klicks.

#7: Platzhalter auf der Dankeskarte

In der Regel werdet ihr auf der Dankeskarte ein paar persönliche und handschriftliche Worte verfassen wollen. Achtet euch beim Gestalten der Karte darauf, dass ihr entsprechend freien Platz lasst, damit ihr euch z.B. für Geschenke bedanken könnt.

Diese Blogposts könnten dich auch interessieren:

Unsere Top 5 Hochzeits-Locations im Aargau Wer eine Hochzeits-Location sucht, ist im Stress. Es gibt so viele Möglichkeiten und jede Location hat Vor- und Nachteile und überhaupt müssen so viele Entscheidungen getroffen werden! Um euch diese E...
NEU: Das Welcome Kit für unsere Brautpaare Ab der Hochzeitssaison 2017 schenken wir Brautpaaren, die Cornelius als Hochzeitsfotografen buchen, unser neues Welcome Kit für Brautpaare! Dieses ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch prall ge...
Lenzburg: Eines der beliebtesten Standesämter der CH Im Aargau sticht ein Regionales Zivilstandsamt hervor. Ja, wahrscheinlich sticht es gar im schweizweiten Vergleich hervor. Es geht um das Zivilstandsamt Lenzburg, welches höchst beliebt ist bei den Sc...

Kommentar verfassen