Hochzeitsfotograf buchen: Wie viel Vorlauf ist nötig?

Von Veröffentlicht am: 1. September 2017Last Updated: 10. Januar 2024Kategorien: HochzeitenViews: 2965

Wer eine Hochzeit plant, der hat bestimmt irgendwo im Internet eine dieser Hochzeits-ToDo-Listen heruntergeladen oder sie aus einem Brautmagazin gerissen. Diese Listen sind der perfekte Ausgangspunkt für die Planung jeder Hochzeit. Denn am Anfang stehen wohl alle etwas verloren wie der Esel am Berg.

Wir schauen heute einen der Punkte an, der garantiert auf allen dieser Listen steht: die Buchung des Hochzeitsfotografen. Genauer gesagt, reden wir über den optimalen Zeitpunkt, um den Hochzeitsfotografen zu buchen. Man könnte sich jetzt fragen, warum hier so ein langer Text folgt, wenn man doch nur eine Zeitangabe sucht.

Naja, die Antwort auf die Frage lautet 12 bis 18 Monate. Weil dies für die meisten jedoch überraschend viel Zeit ist, wollen wir euch heute kurz (oder eben länger) erklären, welches die Vorteile bei der frühen Buchung sind und für wen diese besonders wichtig ist.

Warum sich eine frühzeitige Buchung des Hochzeitsfotografen lohnt und wer sich speziell daran halten sollte, dazu jetzt gleich mehr.

Hochzeitsfotograf

Ein Hochzeitsfotograf kann pro Saison nur eine gewisse Anzahl Hochzeiten fotografieren

Eigentlich ist es eine einfache Rechenaufgabe. Das Jahr hat 52 Wochenenden. Ungefähr 25 davon liegen innerhalb der Hochzeitssaison von Mai bis Oktober. In der Regel passt pro Wochenende nur eine Ganztages-Hochzeitsreportage rein. Gleichzeitig ist ein Hochzeitsfotograf kein Übermensch und braucht auch mal ein Wochenende Verschnaufpause während der Saison.

Hochzeitsfotograf buchen: mit 12-18 Monaten Vorlauf

Hast du mitgerechnet? Bei uns macht das etwa 15 bis 20 grosse Hochzeitsreportagen pro Saison, die Cornelius fotografieren kann. In einem Durchschnittsjahr haben wir jedoch ungefähr 75 Hochzeitsanfragen pro Jahr. Auch wenn wir da rausrechnen, dass noch lange nicht jede Anfrage eine Buchung ist und einige Anfragen für die Nebensaison sind... es wird trotzdem klar, warum der lange Vorlauf nötig ist: Wer ein spezifisches Datum oder einen spezifischen Hochzeitsfotografen wünscht, der tut gut darin, den Hochzeitsfotografen so früh wie möglich zu buchen.

«Zu viele Anfragen ist doch ein Luxusproblem einiger weniger Hochzeitsfotografen!?»

Könnte man meinen. Aber es gibt jedes Jahr Daten, die könnten wir unzählige Male vergeben. Und das geht dann auch nicht nur uns so. Gleichzeitig kommt für andere Daten keine einzige Anfrage rein. 10 und mehr Anfragen für einen spezifischen Tag sind keine Seltenheit. Meist betrifft dies speziell «schöne» Daten, wie es z. B. der Samstag, 03. September 2016 eines war.

Paare suchen sich solche Daten aus und bemerken oft nicht, welche Nachteile ein solches Datum mit sich bringen kann. Denn auch der Caterer, die Kirche oder die Coiffeuse ist möglicherweise schon ausgebucht.

Hat das frühe Buchen des Hochzeitsfotografen denn auch noch andere Vorteile?

Ja, hat es. Der freie Termin ist ganz klar der Hauptgrund. Wer aber viel Zeit hat bis zur Hochzeit, kann diese auch nutzen:

Passt es nicht, ist genügend Zeit für Plan B

Das Erstgespräch findet meist direkt nach dem Erstkontakt statt. So könnt ihr rasch herausgefinden, ob ihr auf derselben Wellenlänge seid wie euer Hochzeitsfotograf. Dies ist mitunter einer der wichtigsten Kriterien für die Wahl eures Hochzeitsfotografen.

Zapft sein Wissen an

Wir bringen uns aktiv in die Planung der Hochzeit ein und lassen die Brautpaare von unserer Erfahrung profitieren. Bei definitiver Buchung erhalten unsere Brautpaare ein prall gefülltes Wedding Kit, welches unzählige Tipps und Tricks rund um die Hochzeitsplanung beinhaltet. Gerade die Excel-Planungsvorlagen, welche wir unseren Brautpaaren zur Verfügung stellen, sind sehr beliebt.

Ein Ansprechpartner ist immer hilfreich

Cornelius ist nicht nur an Tag X für seine Brautpaare da, sondern ab Zusage ein allgemeiner Ansprechpartner, der mit Rat und Tat zur Seite steht. Gerade auch Tätschmeister:innen sind oft froh um Einschätzungen und Erfahrungswerte, um sich optimal organisieren zu können. Seid ihr unsicher, ob eure Ideen vom Programm her aufgehen, könnt ihr ganz einfach kurz nachfragen. Nach so vielen Hochzeiten kann ein Hochzeitsfotograf verflucht gut planen!

Engagement Shooting für Einladungskarten

Dank der frühen Buchung habt ihr die Möglichkeit, mit einem Engagement Shooting Fotos für eure Einladungskarten zu erstellen. Dies macht einerseits Sinn, weil so die Bilder vom Stil her zu den restlichen Bildern der Hochzeit passen werden (einheitlicher Stil von Einladungskarte zur Hochzeit bis Dankeskarte). Andererseits könnt ihr so euren Hochzeitsfotografen bereits in Action erleben. Dies lässt euch fototechnisch entspannt in den Hochzeitstag starten.

Das könnte dich auch interessieren…

  • Warum sich der Profi-Fotograf auch für deine Ziviltrauung lohnt

    14. November 2023

    4.078 Ansichten

  • Fotos für Hochzeit auf Standesamt: Der Profi lohnt sich auch für Kurzeinsätze

    5. September 2023

    2.378 Ansichten

  • Die Grossnichte der letzten privaten Besitzerin des Schloss Lenzburg hat «Ja» gesagt und Cornelius war mit dabei!

    25. Mai 2023

    2.855 Ansichten