Die Bedeutung von professionellen Mitarbeiterfotos für das Employer Branding

Von Veröffentlicht am: 10. November 2023Last Updated: 10. November 2023Kategorien: BusinessViews: 1889

Ein Thema, das in Zeiten des Fachkräftemangels an Bedeutung gewonnen hat, ist das Employer Branding. Dabei geht es darum, dass Unternehmen sich als attraktiven Arbeitgeber positionieren, um (hoch-) qualifizierte Mitarbeitende anzuziehen und zu halten.

Professionelle Mitarbeiterfotos sind dabei ein oft unterschätztes Puzzleteil des Employer Brandings. In diesem Blogpost wollen wir uns zunächst anschauen, warum das Thema Employer Branding überhaupt relevant ist und dann in diesem Zusammenhang genauer auf die Bedeutung von Mitarbeiterporträts eingehen.

Wir zeigen euch also auf, wie ihr professionelle und authentische Porträts von euren Mitarbeitenden für eure Employer-Branding-Strategie nutzen könnt.

Zusammenfassung

Employer Branding

Was versteht man jetzt genau unter Employer Branding?

Employer Branding ist die Strategie, mit der Unternehmen ihr Image als Arbeitgeber gestalten und steuern. Dabei geht es darum, dass Firmen sich als attraktiven Arbeitgeber positionieren, um so qualifizierte Bewerber anzuziehen und bestehende Mitarbeiter langfristig zu binden.

Die Idee hinter Employer Branding ist, dass Unternehmen und Arbeitnehmer:innen sich gegenseitig aussuchen. Unternehmen suchen nach qualifizierten Mitarbeitern, die helfen ihre Unternehmensziele zu erreichen. Arbeitnehmer:innen wiederum suchen nach einem Arbeitgeber, der ihren persönlichen Vorstellungen entspricht.

Employer Branding ist also ein strategischer Prozess, der darauf abzielt, das Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber darzustellen und ist somit eine Investition des Unternehmens in die Zukunft.

Warum ist das überhaupt so wichtig, dieses Employer Branding? Ging doch vorher auch ohne...

In der heutigen Arbeitswelt haben qualifizierte Fachkräfte oft mehrere Jobangebote zur Auswahl. Denk nur an den Koch heutzutage; der kann sich aktuell vor Angeboten kaum retten. Was macht er also? Er vergleicht. Wo muss ich am Wochenende nicht arbeiten? Wo habe ich die flexibelsten Arbeitszeiten? Wo scheint das Arbeitsklima das angenehmste zu sein? Ein starkes Employer Branding ist daher absolut zentral, um talentierte Bewerber von der eigenen Firma als Arbeitgeberin zu überzeugen (da reichen kostenlose Äpfel definitiv nicht mehr aus.).

Aber zurück zu den Mitarbeiterfotos...

Warum sind beim Employer Branding professionelle Porträts von Mitarbeitenden relevant?

Tatsächlich spielen professionelle Porträts von Mitarbeitenden eine wichtige Rolle im Employer Branding: Es geht nämlich um Wertschätzung. Und davon haben wir ja bekanntlich alle chronisch zu wenig.

Wertschätzung zeigen

Professionelle Fotos von Mitarbeitenden sind ein Zeichen der Wertschätzung den Mitarbeitenden gegenüber. Sie zeigen, dass das Unternehmen seine Angestellten ernst nimmt und sie als wichtiges Element des Unternehmens sieht.

Emotionale Bindung fördern

Professionelle Porträts bereiten jeder und jedem Freude und wer darauf selbstbewusst rüberkommt, zeigt die Bilder allenfalls sogar Familie und Freunden. Diese Freude fördert die emotionale Bindung zwischen Angestellten und Unternehmen. Wer sieht nicht gern ein tolles Bild von sich im Firmen-Intranet! Ein gutes Foto vereinfacht sogar die Kontaktaufnahme zu den neuen Kolleg:innen: «Der/die neue gehört jetzt dazu!» Die Bilder fördern also nicht nur das Selbstbewusstsein, sondern auch die Zugehörigkeit.

Positives Bild bei Arbeitnehmer:innen vermitteln

Professionelle Mitarbeiterfotos vermitteln ein positives Bild des Unternehmens als Arbeitgeber. Sie zeigen, dass das Unternehmen attraktiv, innovativ, inklusiv oder auch anerkennend ist und sich um seine Mitarbeiter kümmert.

Es profitieren beide Seiten

Mitarbeitende freuen sich über ihr Porträt und hatten ein tolles Erlebnis beim Fototermin und der Arbeitgeber profitiert von zufriedenen Angestellten. (Ja klar, wir profitieren als Fotograf natürlich auch.)

Das beste Feedback genau dazu haben wir von der Raiffeisenbank Regio Frick-Mettauertal mal erhalten:

«Ich finde es sehr wertvoll, wenn neue Mitarbeitende in einer für sie eindrucks- und lernintensiven Startphase am neuen Arbeitsort den Fototermin nicht als mühsames Muss erleben, sondern im Gegenteil ganz entspannt und happy zurückkehren.»

- Andrea Obrist, Mitarbeiterin HR/Stab

Knackpunkt Fototermin: ein mühsames Muss?

Im obigen Zitat steht auch gleich der eine Knackpunkt, den es tatsächlich gibt: Ein Fototermin kann durchaus als «mühsames Muss» empfunden werden (und es je nach Fotograf auch wirklich sein). Das ist Tatsache. Dessen muss man sich als Porträt-Fotograf:in bewusst sein und proaktiv damit umgehen können. Wir verstehen es ganz klar als unsere Aufgabe, allen Personen vor unserer Kamera dieses eine tolle Erlebnis mit grossartigen Bildern zu ermöglichen. Und zwar für jede:n.

Wenn es etwas gibt, das Cornelius kann, dann dafür zu sorgen, dass sich Menschen in seiner Gegenwart wohlfühlen. Aber klar, Unternehmen tun gut daran, den Fotografen sorgfältig auszusuchen. Oder uns zu buchen. ;-)

FAZIT

Employer Branding ist für Unternehmen heute von entscheidender Bedeutung, um im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte erfolgreich zu sein. Unter der Voraussetzung, dass der/die Fotograf:in gute Arbeit leistet, sind professionelle Mitarbeiterfotos in der Gesamtbetrachtung des Employer Brandings ein relevantes Puzzleteil mit viel Potential.

Also los - hier lang für professionelle Mitarbeiterporträts!

Das könnte dich auch interessieren…

  • Authentische Bewerbungsfotos und Porträts. Unser Rezept.

    20. Mai 2022

    2.465 Ansichten

  • Fotos für deine Website: Warum diese Emotionen wecken müssen

    18. Februar 2022

    2.504 Ansichten

  • Wie wir Porträts auch im Corona-Herbst/Winter sicher fotografieren

    23. Oktober 2020

    2.277 Ansichten