Im Januar haben wir euch den Schlossherren der Habsburg vorgestellt, Brayan Agramonte. Nun wollten wir aber mal die Perspektive wechseln. Es ist kein Geheimnis, dass wir von Brayans Art und der Habsburg als Hochzeitslocation begeistert sind. Aber was erzählt uns ein frisch vermähltes Ehepaar von der Habsburg? Genau das wollte ich wissen und habe mich Mitte August mit Céline & Sebastian getroffen. Denn die beiden haben Ende Juni 2019 ihr rauschendes Hochzeitsfest auf der Habsburg gefeiert. 

Cornelius als Fotograf buchen

Tatsächlich hat Cornelius Céline & Sebastian an ihrem Hochzeitstag als Hochzeitsfotograf begleitet. Also konnte ich mir im Vorfeld schon ein paar Informationen zusammensuchen. Ausserdem kannte ich natürlich ihre Hochzeitsfotos mit atemberaubenden Sonnenuntergangsmotiven in der Burgruine. Ich wusste also, da kommt ein sympathisches und detailverliebtes Paar zu mir ins Studio. Ich war gespannt und sollte lernen: Auf der Habsburg ist alles möglich.

Sara: Herzlichen Dank, dass ihr da seid und uns von eurem Hochzeitstag erzählen mögt.

Céline & Sebastian: Klar, das machen wir sehr gern.

Sara: Dann legen wir los. Wie seid ihr auf die Habsburg als Hochzeitslocation gekommen?

Céline & Sebastian: Wir wollten unbedingt in einer Schür oder auf einer Burg heiraten. Da waren wir uns schnell einig. Es sollte etwas Urchiges sein. Es war aber eine echte Herausforderung eine Hochzeitslocation zu finden, die an unserem gewählten Hochzeitsdatum noch frei war. Etwa 30 Anfragen haben wir verschickt und bis in den Schwarzwald gesucht. Wir hatten 9 Monate Vorlauf und mussten feststellen, dass das ziemlich wenig sein kann. [Anmerkung: Die beiden bereiten sich aktuell auf den Berlin Marathon vor, der im September 2019 stattfindet. Damit die intensive Trainingszeit und die Hochzeitsvorbereitungen nicht in dieselbe Zeitspanne fallen würden, sollte noch im Juni geheiratet werden.] Als wir also beim wiederholten Googeln nach Schlössern, Scheunen und Burgen auf deinen Blogpost 5 Gründe auf Schloss Habsburg zu heiraten gestossen sind, haben wir begonnen, uns das mit der Habsburg ernsthaft zu überlegen.

Ganz ehrlich, wir waren davor bereits auf der Website der Habsburg gewesen, fanden diese aber etwas altbacken, weshalb wir die Habsburg als Location nicht weiterverfolgt haben. Aber in deinem Blogpost wurde eben genau dieser erste Eindruck angesprochen. Dass die Website der Location nicht gerecht würde und man unbedingt vorbei gehen solle. Also haben wir genau das gemacht und Brayan eine Anfrage geschickt. Und siehe da, innert Kürze hatten wir eine hochsympathische Antwort in unserer Inbox. Nicht nur, dass unser Datum auf der Habsburg noch frei war, nein, Brayans Antwort war auch die erste aller bisherigen Antworten, die persönlich formuliert war und uns das Gefühl gab, da will uns einer als seine Gäste haben.

Als wir dann vor Ort waren, die Räumlichkeiten mit eigenen Augen gesehen und Brayan kennengelernt hatten, war für uns beide sofort und ohne gegenseitige Rücksprache klar: Hier werden wir heiraten.

Sara: Oh, das freut mich natürlich enorm, dass euch mein Blogpost eine solche Hilfe war. Ihr wart im Februar 2019 ja auch am Tag des offenen Tors. Wie seid ihr damals auf den Event aufmerksam geworden?

Céline & Sebastian: Brayan hatte uns bei unserem Erstgespräch bereits vom Tag des offenen Tors erzählt. Für uns war klar, dass wir da vorbeischauen würden.

Kurz vor dem Event haben meine Eltern dann auch den Flyer in ihrem Briefkasten entdeckt. Dieser hat uns zwar im ersten Moment etwas verunsichert, weil der Stil des Flyers etwas gar kitschig war. Aber auch da, kaum waren wir vor Ort, hat wieder alles gestimmt.

Sara: Da möchte ich gerne noch mehr erfahren. Wie hat es euch am Tag des offenen Tors gefallen?

Céline & Sebastian: Wir hatten zu dem Zeitpunkt die Habsburg als Hochzeitslocation ja bereits definitiv gebucht. Aber es war für uns die perfekte Gelegenheit, das Schloss hochzeitlich dekoriert zu sehen. Denn als wir im Dezember 2018 das Schloss besichtigt haben, war es kurz vor Weihnachten gewesen und die Deko entsprechend wenig hochzeitlich! (beide lachen)

Ausserdem wollten wir uns Inspirationen abholen. Wie könnten wir den Rittersaal dekorieren, wie stehen die Tische am besten, wo könnte die Tanzfläche sein etc. Wir konnten uns so einfach alles besser vorstellen.

Auch wenn das Wetter so richtig übel war [Anmerkung: Es hat Schneematsch geregnet und war wirklich kalt], war es eine schöne und angenehme Stimmung. Uns hat der Tag des offenen Tors sehr gefallen.

Sara: Hat euch auch gefallen, dass ihr am Tag des offenen Tors noch weitere Hochzeitsdienstleister kennenlernen durftet?

Céline & Sebastian: Ja, sehr. Bei einigen hat es sofort Klick gemacht – wie bei euch! (lachen) Und bei anderen war es für uns aber auch klar, dass der Stil nicht passt, was auch völlig in Ordnung war.

Sara: Wenn ihr an eure Planungsphase des Hochzeitsfestes in Zusammenarbeit mit der Habsburg zurückdenkt. Wie lief das ab? Wie muss sich dies ein zukünftiges Hochzeitspärchen vorstellen?

Céline & Sebastian: Wie bereits gesagt, der Erstkontakt war per E-Mail mit Brayan. Er hat uns danach direkt auf die Habsburg eingeladen und uns sämtliche Räumlichkeiten wirklich ausführlich gezeigt. Ausserdem hat uns beeindruckt, dass Brayan etwas über uns wissen wollte. Er wollte uns kennenlernen und hat auch von seinen eigenen Erfahrungen als Bräutigam erzählt. Wir haben schnell bemerkt, dass Brayan seine Arbeit wirklich am Herzen liegt.

Danach war der Kontakt vorwiegend per Telefon und weiterhin per E-Mail. Sowohl mit Brayan selber, aber auch mit seinem Team auf der Habsburg und dem Team des Hotel Aarehof, wo ein Teil unserer Hochzeitsgäste übernachten wollte. Da haben wir dann schon bemerkt, dass Informationen nicht immer weitergeleitet wurden oder dass die Absprachen zwischen Aarehof und Habsburg nicht immer perfekt geklappt haben. Wir mussten uns dann ab und zu bei Brayan versichern lassen, dass alle Informationen auch da angekommen sind, wo sie ankommen sollten. Aber Brayan hat uns da immer sofort alle Ängste nehmen können. Er kümmerte sich wirklich hervorragend um uns als Hochzeitspaar.

Dann gab es später natürlich auch ein Probeessen mit unseren Trauzeugen und zum Abschluss nochmals ein Detailgespräch vor Ort auf der Habsburg mit Brayan. So konnten wir uns entspannt auf unseren Hochzeitstag freuen.

Sara: Dann hat am Hochzeitstag auch alles reibungslos geklappt?

Céline & Sebastian: Wir hatten einen wunderbaren und heissen Hochzeitstag auf der Habsburg [Anmerkung: Am 29.6. war es tagsüber über 36°C warm.]! Wir sind überglücklich und durften eine Traumhochzeit erleben. Das Essen war phantastisch, die Stimmung herrlich und das Wetter hat natürlich total mitgespielt. Die Abendstimmung war wunderbar und wir konnten wie geplant auf der Schlossterrasse der Habsburg unseren Hochzeitstanz geniessen. Zu unserer Überraschung stellte Brayan spontan farbige Lichter auf und sorgte so für einen unvergesslich schönen Moment.

Aber klar, da und dort hat auch mal etwas nicht geklappt. So ist tatsächlich das vereinbarte Bier ausgegangen (zum Glück gab es dann auf Nachfrage noch anderes) und zum Beispiel war der aktualisierte Tischplan nicht an das Servicepersonal weitergeleitet worden. [Anmerkung: Brayan meinte darauf angesprochen nur lachend, dass er noch keine Hochzeitsgesellschaft erlebt hätte, die so viel Bier getrunken hat. Sebastian hatte ihm das zwar angekündigt, aber so richtig geglaubt hatte er es ihm tatsächlich nicht. Man lernt wohl nie aus!]

Sara: Solche Missverständnisse, Kleinigkeiten, Fehler oder wie man es nennen mag, erleben wir immer wieder. Unsere eigene Hochzeitslocation übrigens, notabene ein 4-Sterne Hotel mit jahrelanger Hochzeitserfahrung, hat zum Beispiel zu wenig Personal gestellt, um die Bestuhlung für unsere Zeremonie rechtzeitig aufzustellen. Ohne Intervention unseres Tätschmeisters wären wir wohl im Gras gesessen beim Jawort.

Aber zurück zu euch. Trotz allem seid ihr ja total happy mit der Habsburg als eure Hochzeitslocation. Was überzeugt euch denn bis heute so sehr an der Habsburg?

Céline & Sebastian: Ganz klar die Burg per se. Was für eine traumhafte Location. Grundsätzlich war es aber einfach unser Bauchgefühl. Dieses hat immer gepasst.

Und dann war und ist Brayan klar einer der Hauptpunkte. Mit ihm hat man jemanden vor Ort, bei dem man sich darauf verlassen kann, dass die Dinge so passieren wie sie passieren sollen. Man weiss, dass er nur das Beste für einen will. Er denkt immer mit, bringt ständig eigene Ideen ein und ist grundsätzlich sehr engagiert.

Sara: Was würdet ihr anderen Pärchen mitgeben wollen, die sich überlegen auf der Habsburg zu heiraten?

Céline & Sebastian: Hört auf euer Bauchgefühl. Und macht keine Abstriche. Kommuniziert, sagt was ihr wollt und vertraut dem Team und der Location. Es lohnt sich!

Sonntag, 27. Oktober 2019: Tag des offenen Tors

Auch am nächsten Tag des offenen Tors sind wir wieder dabei. Kommt vorbei und lernt uns, die Habsburg und weitere Hochzeitsdienstleister kennen, die alle viel und gerne mit der Habsburg zusammenarbeiten.

Und jetzt… Die Traumhochzeit von Céline & Sebastian in Bildern:

Cornelius als Fotograf buchen