Unser erster Blogpost mit Ideen für nachhaltige Alternativen zu Luftballons und Himmelslaternen erzielt monatlich über 600 Aufrufe. Das zeigt wie aktuell das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz ist – auch für Hochzeiten. Und darum folgt hiermit eine weitere umweltschonende Alternative zu Himmelslaternen, die ausserdem das DIY-Herz erfreut: Schwimmende Baumnuss-Kerzchen. Worauf ihr euch achten müsst, damit die Nussschiffchen biologisch abbaubar sind und wie ihr diese schwimmenden Kerzchen ganz einfach basteln könnt, wollen wir euch heute erklären.

Cornelius als Fotograf buchen

Bastelanleitung

Schritt 1: Baumnüsse knacken
Die Nüsse mit einem Nussknacker möglichst sanft halbieren. Dies funktioniert am besten, wenn man nur gerade so fest zudrückt, dass der erste Knacks zu hören ist. Dann mit einem spitzen Messer in den weichen Spalt am „Hinterteil“ der Nuss einstechen und mit einer vorsichtigen Drehbewegung die Nuss öffnen.

Schritt 2: Nusshälften säubern
Aus den beiden Hälften muss alles raus. Die Nussfrucht selber, aber auch alle Nusshäutchen.

Schritt 3: Docht vorbereiten
Dochte z.B. aus einer alten Kerze herausbrechen oder aber fertige Dochte kaufen. Docht in kurze Stückchen von ca. 1.5cm Länge schneiden. Sofern die Kerzchen nicht in die Natur entlassen werden, können auch Dochte mit Metallfüsschen benutzt werden.

Schritt 4: Kerzenwachs schmelzen
Es können z.B. Kerzenreste im Wasserbad geschmolzen (Schale mit Wachsresten in kochendes Wasser stellen) und anschliessend mit einem Löffel in die Nüsse geträufelt werden oder es kann das Wachs von brennenden Teelichtern benutzt werden. Dabei das Wachs der Lichter vorsichtig nach und nach in die Nusshälften träufeln.

Schritt 5: Kerzenwachs in Hälften füllen
Circa 2-3mm Kerzenwachs in die Hälften füllen, den losen Docht hineinstecken und aushärten lassen. Sobald der Docht selbständig steht, die Nusshälften bis zum Rand mit Wachs auffüllen.

Schritt 6: Wachs aushärten lassen
Die gefüllten Nusshälfen müssen anschliessend aushärten. Da die Hälften oft nicht waagrecht stehen, können sie zum Trocknen in einen mit Reis gefüllten Teller gelegt werden oder in die kleinen Aluschalen von Teelichtern.

Schritt 7: Nussschalen von überflüssigem Wachs befreien
Ist eine Nussschale überlaufen oder hat sich das Wachs nicht sauber einfüllen lassen, kann die Nuss nach dem Aushärten ganz einfach gereinigt werden. Dafür die Nuss kurz über eine Flamme halten bis das Wachs an der Aussenseite der Nuss schmilzt und anschliessend das flüssige Wachs mit einem Haushaltpapier abtupfen.

Fertig sind die schwimmenden Lichtleins!

Wie werden die Kerzchen biologisch abbaubar?

Es gibt zwei Punkte, die es dafür zu beachten gilt. Erstens, es ist nicht jedes Kerzenwachs biologisch abbaubar. Und zweitens auch nicht jeder Docht.

Das Wachs

Wichtigster Kerzenrohstoff ist Paraffin. Paraffin ist ein Nebenprodukt der Erdölverarbeitung. Dass das nicht nachhaltig sein kann, ist klar. Zweitwichtigster Rohstoff für Kerzen ist das sogenannte Stearin. Dieses wird aus pflanzlichen oder tierischen Fetten hergestellt, meist Palmöl oder Kokosfett. Und da versteckt sich schon das nächste Problem. Stearin wird zwar aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen, wie wir aber wissen, ist gerade die Herstellung von Palmöl höchst umstritten, da für die Gewinnung des Öls ganze Wälder zerstört – oder noch schlimmer – verbrannt werden. Stearinkerzen sind also nur dann eine gute Sache, wenn sie aus nachhaltig angebauten Rohstoffen hergestellt werden. Kompliziert? Wait for it, es wird noch komplizierter.

Wer also seine Kerzchen auf den See oder Fluss schicken will, der sollte entweder zu den gerade erwähnten Bio-Stearin-Kerzen greifen oder sich Bienenwachs, Sojawachs oder auch Rapswachs zutun. Bienenwachskerzen haben den Vorteil, dass sie heller, länger und auch sauberer brennen als viele andere Kerzen. Dafür ist Soja- und Rapswachs nicht nur natürlich, sondern auch vegan. Wer das Gelb des Bienenwachses nicht mag, kann auf Rapswachs ausweichen. Dieses hat ein porzellanartiges, weisses Aussehen und ist geruchsneutral. Aber auch hier gilt: Raps und Soja muss nachhaltig angepflatzt worden sein, sonst geht die Nachhaltigkeit flöten. Bei europäischem Raps sollte dies aber kein Problem sein.

Der Docht

Der Docht muss aus Bio-Baumwolle oder Hanf sein. Dann ist auch der Docht biologisch abbaubar.

Wenns schnell gehen muss (die nicht so nachhaltige Variante)

Wenn es schnell und einfach gehen soll oder die Kerzen ausschliesslich zur Dekoration dienen, könnt ihr auch jegliche Kerzenreste aus Paraffin oder ganze Teelichter schmelzen, die ihr schon seit Jahren zu Hause hortet. Verschiedene Wachse von unterschiedlichen Kerzen können problemlos gemischt werden. Ausserdem haben viele Teelichter kurze Dochte mit Metallfüsschen, die sich ohne Weiteres herauslösen lassen (natürlich nur bevor sie angezündet werden). Wenn die Metallplättchen anschliessend etwas gebogen werden, eignen sich diese von der Grösse her perfekt für Baumnuss-Schwimmkerzchen.

So sind auch die Baumnusslichter auf unseren Bildern aus einfachen Teelichtern mit Dochten von denselben Lichtern.

Cornelius als Fotograf buchen